Wohlfühl-Temperatur der Bartagame

Da Bartagamen in Wüsten und Steppen leben mögen sie es natürlich sonnig und warm. Allerdings sollte man ihnen auch die Möglichkeit geben sich abzukühlen. Im Terrarium sollten sich also Bereiche mit etwa 25° bis 35° befinden. Auf den Sonnenplätzen kann es bis 50° warm sein.
Da Bartagamen Licht (Sonne) mit Wärme verbinden, sollten keine Rotlichtlampen oder ähnliches zum Beheizen verwendet werden. Die Tiere können diese Sachen der Wärme nicht zuordnen und sich verbrennen. Auch bei allen anderen Lampen ist auf genügend Abstand beziehungsweise anderen Schutzvorrichtungen zu achten. Im Fachgeschäft gibt es dafür entsprechende Metallkörbe. Um Wärmeplätze zu schaffen, eignen sich auch künstliche Felsen mit eingebauter Heizung. Eine Fußbodenheizung finde ich jedoch nicht so gut, da in der Natur die Wärme auch nicht von unten kommt. Desweiteren buddeln sich Bartagamen auch zum Abkühlen ein. Was bei einer Heizung im Sand natürlich nicht möglich ist.
Zur Temperaturkontrolle sollte bei der Terrariumeinrichtung über mehrere Tage an unterschiedlichen Stellen die Temperatur geprüft werden. Auch später empfiehlt sich mindestens ein Thermometer im Terrarium. In meinem sind drei digitale mit verlängerten Messfühlern untergebracht. Eins kontrolliert die allgemeine Temperatur und die beiden anderen die Sonnenplätze. Bilder dazu hier.

%d Bloggern gefällt das: